Webinar | Ungewollte Urlaubsmitbringsel – Candida, Würmer und andere Parasiten

Kennen Sie das?

Der Urlaub ist vorbei und anstatt mit dem Gefühl der Erholung, wacht man mit Kopf- und Bauchschmerzen auf, ist unkonzentriert und der Bauchumfang scheint stetig zu wachsen…. Hatte man zusätzlich zu den Urlaubsmitbringsel vielleicht noch einen Parasiten im Gepäck? Parasiten sind nicht nur ungebetene, unbequeme Eindringlinge, sondern können sogar eine echte Bedrohung für den Organismus von Mensch und Tier darstellen.

Die Konsequenzen welche ein parasitärer Befall in punkto Wohlbefinden, Gesundheit oder besser gesagt Krankheit haben kann, sind oft erheblich und werden nicht selten stark unterschätzt.
Das Krankheits- und Symptomenbild kann sehr breit gefächert sein, was die Diagnose leider auch erschweren kann.
Parasiten breiten sich auf Kosten des Wirts aus und können diesen sehr stark ausbeuten. Labortechnisch kann man Parasiten im Stuhl und im Blut (eosinophile Granulozyten) nachweisen.
Parasiten siedeln sich im gesamten Körper (Darm, Lunge, Mund, Genitalbereich, unter der Haut, Nase, Ohren usw.) wie auch im Gehirn an.
1967 wurde sogar ein Parasitenbefall am menschlichen Herz entdeckt.

Schwimmen in unreinen Gewässern oder auch in Schwimmbädern, Leitungswasser, der Verzehr von Schalentieren, rohem Obst oder Gemüse, ein Zeckenbiss, oder diverse sexuelle Praktiken können eine Parasitenübertragung auslösen. Die Übertragung erfolgt meistens oral-fäkal.
Auch das reduzieren der Magensäuren, was leider viel zu oft durch die längere Einnahme von Protonenpumpenhemmern erfolgt, kann den Parasiten ein Terrain bereiten in dem sie sich wohlfühlen.

Symptome wie starker Juckreiz, Schlaflosigkeit, Müdigkeit und Erschöpfung, Bauchschmerzen und Zunahme des Bauchumfangs, Migräne, chronischer Husten, aber auch Verdauungsprobleme, Panik- und Angstgefühle, Depressionen, Schuppen an Haar und Haut und Heißhunger auf Süßes können u.a. ein Hinweis auf eine parasitäre Belastung sein.
Ob Milben, Zecken, Würmer, Läuse, Flöhe, Egel, Insekten, Bandwürmer oder Toxoplasmen – haben wir es hier mit Krankheitserregern zu tun, die systemisch übergreifend vorgehen und wo ein Handlungsbedarf unabdingbar ist.

Verschiedene Kräuterkombination wie z.B. eine Zusammensetzung aus Papaya, Olivenblatt, Süßholz, Bockshornklee, Ajowan, Oregano und Lapacho bieten eine starke Basis für ein individuell angepasstes Behandlungskonzept für Mensch und Tier.

Ihre Referentin

Monique Thill |
Heilpraktikerin und Dozentin für Naturheilkunde
Praxis für Naturheilkunde, Trier
  • Darmsanierung
  • Vitalblutuntersuchungen
  • Individuell erstellte Tee- und Tropfenmischungen
  • Frauengesundheit und Kinderwunsch

– Nur für Fachkreise –

Datum

14 Sep 2021
Vorbei!

Uhrzeit

19:00 - 20:30

Veranstaltungsort

Zoom Webinar
Cookie Consent mit Real Cookie Banner